So kannst Du die Sommersonnenwende feiern

So kannst Du die Sommersonnenwende feiern

So kannst Du die Sommersonnenwende feiern

Das Fest der Liebe, der Wärme, des Sommers – die Sommersonnenwende (oder auch Litha: germanisch Licht) vom 20. bis 23. Juni ist eines meiner liebsten Feste im Jahreskreis. Denn der längste Tag und gleichzeitig die kürzeste Nacht des Jahres ist die perfekte Gelegenheit, um das Feiern der Feste zu beginnen oder nach einer Pause wieder aufzunehmen. Deshalb möchte ich Dir ein paar Ideen mit auf den Weg geben, die mich jedes Mal wieder begeistern.

 

Die Sommersonnenwende ist die Zeit der Wendepunkte

 

Die Sommersonnenwende symbolisiert gleichzeitig den Triumph des Lichts über die Dunkelheit (längster Tag), aber auch den allmählichen Übergang zur dunklen Zeit (Herbst und Winter). Es ist nach Walpurgis (31. April) das zweite Sommerfest und damit der Zenit der Wärme. Zudem grünt und blüht es überall in Fülle, die Luft lädt zum Verweilen und Tanzen ein, selbst die Nächte sind lau und angenehm.

Wenn es etwas in Deinem Leben gibt, das Du verändern möchtest, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen. Im Fokus des Festes stehen Wendepunkte, ob aktiv gewollt oder passiv erlebt. Möchtest Du Deinen Frieden mit einer Wende schließen? Auch das kannst Du jetzt tun. So wie das Licht sich bald in Dunkelheit verändern wird, so werden auch die Wendungen Deines Lebens wirken.

 

Was tut Dir jetzt gut?

 

Die Sommersonnenwende kann, wie jedes andere Fest auch, ganz unterschiedlich begangen werden. Frage Dich, was Dir jetzt gut tut und worauf Du den Fokus legen möchtest. Schließlich kann ein Spaziergang im Wald kann genauso schön sein wie ein ausschweifendes Fest, nur Du allein entscheidest.

Der Feuersprung (auch Johannisfeuer)
Der Höhepunkt des Lichts wird gebührend mit Feuer gefeiert. Entzünde ein kleines Lagerfeuer (bitte nur draußen und das Feuer niemals unbeaufsichtigt lassen!) und warte, bis die Flammen schlagen. Dann nimm ein bisschen Anlauf und springe beherzt hinüber. Denn der Feuersprung symbolisiert den Übertritt einer Grenze, vom Licht in die Dunkelheit.

Der Rosenkranz
Nimm ein paar Rosen (die Blume des Sommers) und binde sie zu einem Kranz zusammen. Lege dabei die schönsten Erinnerungen des Sommers in die Arbeit hinein und wenn Du möchtest auch Deine Wünsche für den Herbst. Lass den Kranz bis Samhain (31. Oktober) hängen oder übergib ihn ins fließende Wasser.

Die Macht der Frauen über die Männer
Die Sommersonnenwende zeigt die Göttin im roten Gewand, sie ist auf dem Höhepunkt ihrer Weiblichkeit. Es ist die Zeit, in der die Frauen die Macht über die Männer haben, das Licht triumphiert über das Dunkel, Fruchtbarkeit und Leidenschaft sind gesteigert. Das ist natürlich nur symbolisch zu verstehen und hat keinesfalls einen abwertenden Hintergrund. Trotzdem kannst Du Dir Deiner Weiblichkeit bewusst sein und die Macht die darin liegt genießen und Dich daran erfreuen. 😉

Wenn Du mir erzählen möchtest, wie Du den Jahreskreis feierst, kannst Du das gerne in den Kommentaren oder per Email tun. Ich freue mich immer über neue Anregungen und Erfahrungen.

 

Quellen:
Starhawk: Der Hexenkult. Goldmann, 1983, S. 263 ff.
Zsuzsanna E. Budapest: Herrin der Dunkelheit Königin des Lichts. Schirner Verlag, 2006, S. 285 ff.

 

Bild: Bảo-Quân Nguyễn Unsplash

No Comments

Kommentar verfassen