Was Du gegen Zweifel nach Entscheidungen tun kannst

Was Du gegen Zweifel nach Entscheidungen tun kannst

Was Du gegen Zweifel nach Entscheidungen tun kannst

Vielleicht hast Du in der letzten Zeit eine Entscheidung fällen müssen und allein das war schon ein langwieriger Akt. Und dann ist die Entscheidung getroffen – doch statt erleichtert und froh mit dem Ausgang zu sein, hast Du Zweifel. Was wäre wenn? Hätte ich anders entscheiden sollen? Du zweifelst.

Auch ich zweifle viel. Vor kurzer Zeit bekam ich ein Job-Angebot. Ich überlegte hin und her, fühlte mich im Entscheidungsprozess gelähmt. Letztendlich entschied ich mich dagegen, doch so richtig zufrieden war ich nicht. Die verpasste Chance ließ mich nicht in Ruhe. Immer wieder spielte ich die entscheidenden Gespräche vor meinem inneren Auge ab, fragte mich, was anders hätte laufen können, hätte ich dieses oder jenes gesagt. Ob es nun die richtige Entscheidung gewesen war, das Angebot abzulehnen, kann ich immer noch nicht sagen.

Zweifel sind meistens ein Ausdruck großer Unsicherheit und Misstrauen gegenüber sich selbst. Manchmal können Zweifel helfen, Prozesse in Gang zu bringen, doch öfter als es mir lieb ist, lähmen sie mich auch. Fast wie der Entscheidungsprozess selbst. Zweifel werfen mich immer wieder zurück, sodass der Blick nach vorne kaum möglich ist. Zweifel sind ein Leben im Was-wäre-wenn statt im Was-könnte-werden.

 

Lenke Dich vom Zweifel ab

Gerade in der Zeit direkt nach einer getroffenen Entscheidung ist es wichtig, sich nicht mehr mit damit zu beschäftigen. Sie ist getroffen, Du kannst nichts mehr tun. Damit die Zweifel Dich nicht sofort überrennen können, versuche Dich abzulenken. Widme Dich einem anderen Projekt, lies ein fesselndes Buch oder gehe den lange aufgeschobenen Frühjahrsputz an.

 

Verabschiede Dich von den Optionen

Manchmal hilft es, Zweifeln mit symbolischen Handlungen zu begegnen. Schreibe auf, was hätte sein können und verbrenne den Zettel. Die Asche verstreust Du in einem fließenden Gewässer. So nimmst Du symbolisch Abschied und gibst die Optionen zurück an den Fluss des Lebens. Und wer weiß, vielleicht fließen sie irgendwann noch einmal an Dir vorbei.

 

Konzentriere Dich auf die Möglichkeiten der Zukunft

Egal welche Entscheidung Du triffst und wie unzufrieden und zweifelnd Du letztendlich auch sein magst, Dein Leben ist nicht in Stein gemeißelt. Du wirst noch so vielen anderen, gänzlich neuen Möglichkeiten begegnen, das hier ist nicht das Ende. Beim nächsten Mal kannst Du es anders machen. Vertraue darauf, dass das Leben Dir immer wieder Abzweigungen und Wege anbieten wird.

 

Hast Du noch mehr Tipps, wie man mit Zweifeln nach Entscheidungen umgeht? Schreib sie gerne in die Kommentare.

No Comments

Kommentar verfassen